Umbau Liegenschaft Wylandstrasse
Winterthur

Auftragsart Direktauftrag
Planung/Ausführung 2019-2021
Bauherrschaft Privat
Bauingenieur Oberli Ingenieurbüro AG, Winterthur
Elektro-Ingenieur ELPAG Elektrotechnik AG, Winterthur
HLKS-Ingenieur Stähli Haustechnik AG, Winterthur
Bauphysiker BWS Bauphysik AG, Winterthur
Leistungsumfang Projekt, Kostenplanung / Devisierung, Ausführungsplanung, Bauleitung

Das 1930 erbaute Wohnhaus mit Ladenfläche steht an zentraler Lage am Breiteplatz in Winterthur. Innen wie aussen sieht man dem Gebäude die ehemaligen, verschiedenen Nutzer und Bewohner an. Es scheint, als wären die Räumlichkeiten immer wieder den jeweiligen Bedürfnissen angepasst worden. Der ansatzweise skurril anmutende Bestand und die Neigung der Bauherrschaft zum viktorianischen Stil, liessen uns die Gestaltung mit verschiedenen Form-, Muster- und Farbwelten weiterstricken.

Die prominent zum Breiteplatz ausgerichtete Fassade mit Erker und Türmli wurde von innen neu gedämmt. Richtung Garten wurde die Dämmung aussen mit Holzschalung aufgedoppelt und fasst den Anbau mit der zusätzlich geschaffenen Aufstockung mit ein.

Mit dem Umbau wurde einerseits eine energetische Sanierung mit Sole-Wasser-Wärmepumpe vorgenommen, andererseits die Raumaufteilung den neuen Anforderungen angepasst, ohne die Zeitspuren dabei ganz zu verwischen. Der Aufbau seitens Garten ermöglichte im ersten Stock eine Ergänzung des Raumangebotes der Familienwohnung um ein helles Jahreszeitenzimmer. Die Zimmer sind dabei enfilade-artig miteinander verbunden und vermitteln ein grosszügiges Raumgefühl. Alle Oberflächen wurden komplett saniert, der Fischgratboden und die alten Fliesen freigelegt und aufgefrischt. Das Dachgeschoss wurde mit zwei Kinderzimmern und einem Badezimmer vollständig ausgebaut und erweitert so das Platzangebot der Familienwohnung.

Im Erdgeschoss entstand aus dem ehemaligen Ladenlokal eine loftartige Einliegerwohnung mit eigenem, gegen den Breiteplatz hin orientierten Zugang und Aussenbereich. Die grosse Wohnfläche der 2.5-Zimmer-Wohnung wird mittels Einbauschrank und einem in zweifarbigem Fries eingefassten Schachbrettmuster-Parkett gegliedert. Die charakteristischen Ladenschaufenster blieben bestehen und lassen so dem Haus sein prägnantes Gesicht. Eine neue, feingliedrigere Fenstereinteilung und eine Regalschicht schaffen für die Bewohnenden eine Ausgewogenheit zwischen Privatsphäre und Aussicht.