Projektwettbewerb Kindergarten
St. Gallen

Auftragsart Wettbewerb
Planung/Ausführung 2020
Bauherrschaft Stadt St. Gallen
Bauingenieur Holzbaubüro Reusser GmbH, Winterthur
HLKS-Ingenieur Russo Haustechnik-Planung GmbH, Winterthur
Bauphysiker BWS Bauphysik AG
Landschaftsarchitekt Landschaftsarchitektur Jacqueline Kissling, Rorschach

Die Parzelle ist von heterogener Siedlungsstruktur und ortsbaulich geschützten Ensembles von Wohnhäusern umgeben. Das neue Gebäude mit Kindergarten und Tagesbetreuung hebt sich zusammen mit dem Schulhaus und der Pfarrei von dieser historisch gewachsenen Wohnstruktur ab. 

Zwischen Gebäudevolumen und Waldkörper spannt sich ein grosszügiger Aussenraum für Kindergarten und Tagesbetreuung auf. Die einzelnen Nutzungseinheiten funktionieren in sich autonom. Die Ausbildung der östlichen Gebäudekante bietet den drei Kindergärten eigene Eingänge neben teils überdachten, kleinräumigen Begegnungs- und Spielorten. Für gemeinsame Anlässe und die tägliche Essensverteilung in die Gruppenräume dienen enfiladeartige Längsverbindungen. Das Gebäude baut auf drei gestapelten und zueinander versetzten Geschossschichten. Die Nutzungseinheiten erhalten dadurch direkt vorgelagerte und gedeckte Aussenräume, die sich mit der terrassierten Umgebung verweben. Den Wünschen zur Entflechtung der Kinderschar in übersichtliche Gruppen als auch direkt zugängliche, gedeckte Aussenräume wird entsprochen. Die durchgestossenen Haupträume der Kindergärten empfangen Morgen- und Nachmittagssonne. Alle Bereiche des Aussenraumes sind gut überschaubar für die Betreuungspersonen. 

Die Synergien zwischen zweckfreiem Spielen und Entdecken im Freien soll gefördert werden. Die bestehenden Familiengärten werden belassen und stehen bei Bedarf für zukünftige Nutzungen zur Verfügung. Zudem würde die Struktur der Kita-Einheiten einen Umbau in Schulzimmer zulassen. Hierfür wird der Laubengang im zweiten Obergeschoss zum Schulzimmer zugeschlagen und über die inneren Treppen erschlossen.

Das neue Kindergartengebäude mit Tagesbetreuung wird ab dem Erdgeschoss als Holzbau erstellt. Für die Bodenplatte und die Fundation kommt Recycling-Beton zum Einsatz. Diese bewährte Kombination der Baustoffe bewirkt ein äusserst ressourcen-schonendes Gebäude, das eine sehr effiziente Tragstruktur aufweist.


Illustrationen: Ruedi Widmer, Winterthur