Neubau Mehrfamilienhaus
Winterthur

Auftragsart Wettbewerb auf Einladung
Planung/Ausführung 2015
Bauherrschaft Genossenschaft Solidus, Winterthur
Bauphysiker BWS Bauphysik AG, Winterthur
Leistungsumfang Wettbewerb

Die Wülflingerstrasse wird von langen schmalen Volumen aus den Vierzigerjahren geprägt. Näher an den Zentren Winterthur und Wülflingen sind die Bebauungsformen vielfältiger und heterogener. Diesbezüglich verhält sich unser Vorschlag analog: Das Volumen ist schlank und lang gestreckt, sodass südseitig den grösstmöglichen Freiraum für Garten und Garagenzufahrt frei gespielt werden kann. Die Staffelung des Baukörpers ist „von innen heraus entwickelt“ und trägt wesentlich zum hohen Wohnkomfort und zur Lösung der Schallschutzanforderungen bei. Grosse Fenster zur Küche und Esszimmer und auch die grosszügigen Treppenhausfenster beleben optisch den Strassenraum als auch die Wohnungen. Der klassische und edle Fassadenausdruck mit schlanken Fassadengurten, französischenFenstern und Knickarmmarkisen bezieht sich auf die industrielle Baukultur Winterthurs des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.

Der Ersatzneubau bietet auf 3 Wohngeschossen einen ausgewogenen Wohnungsmix. Die acht unterschiedlich grossen Wohnungen gewährleisten eine gemischte Mieterschaft. Alle Wohnungen sind barrierefrei geplant, so dass sie auch für Senioren oder gehbehinderte Personen geeignet sind.Die Wohnungen sind mit Rücksichtsnahme auf die maximal zulässige Baumasse sehr kompakt konzipiert, erhalten aber durch den Wohn-Essbereiche und die Balkone eine angenehme Grosszügigkeit. Die Orientierung nach Süden / zum Garten macht bereits eine hohe Qualität der Wohnungen aus. Hinzu kommt, dass alle Wohnungen zumindestens drei Seiten ausgerichtet sind und so über den Tag mit direktem Sonnenlicht versorgt werden. Die grösseren Wohnungen verfügen über einen durchgesteckten Wohn- und Essbereich, der Licht aus drei Himmelsrichtungen erhält und Ausblicke auf die Strasse sowie den Garten gewährleistet. Aufgrund der stark befahrenen Wülflingerstrasse sind hohe Schallschutzauflagen an den Neubau gestellt. Die Grundrisse wurden so organisiert, dass alle Wohn- und Schlafzimmer ein Fenster an der lärmabgewandten Fassade aufweisen und damit die Immissionsgrenzwerte eingehalten werden.